Tarifrunde Kautschuk

Das Angebot von 1 % ist eine Provokation!

Beim Auftakt der Tarifverhandlungen für die Kautschukindustrie hat die Tarifkommission der IG BCE ihre Forderung nach 5 %
mehr und der Erhöhung der Ausbildungsvergütung um 60 € bei einer Laufzeit von 12 Monaten ausführlich begründet. Bei durchweg positiven Rahmenbedingungen wird von der Arbeitgeberseite eine Gefahr herbeigeredet: „Das kann sich ja alles ändern“, sagen sie. Danach sollen die Entgelte zum 1.6.2016 um 1 und ab 1.6.2017 um 1,2 Prozent steigen, zum 1.6.2018 käme eine weitere Erhöhung um 0,6 Prozent. „Das Angebot ist eine Provokation“, sagt Marc Welters, Verhandlungsführer der IG BCE.

IG BCE

Tarifrunde
24.05.2016
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Im Bezirk sind alle Vertrauensleutekörper aufgerufen, zur nächsten Verhandlungsrunde Kautschuk am 31. Mai betriebliche Aktionen zu organisieren. Kautschuk ist ein extrem vielfältig einsetzbarer Rohstoff – und er steckt auch in den Sohlen und Absätzen der Schuhe, auf denen Ihr am Montag, 30. Mai, vor die Werkstore kommen solltet.

Gerade jetzt ist es wichtig, ein sehr deutliches Zeichen zu setzen, um einen guten Abschluss zu erzielen. Dabei bietet der Bezirk Unterstützung an – sowohl personell als auch organisatorisch oder mit dem roten Piaggio.

Ansprechpartner zur Planung sind die zuständigen Sekretäre.

Wie wichtig die betrieblichen Aktionen sind, weiß auch Nils Mauch. Der Betriebsratsvorsitzende bei Conti Tech Phoenix Hamburg war bei der ersten Verhandlungsrunde dabei. Er berichtet: „Die Arbeitgeber redeten die Perspektiven schlecht. Dabei sind das nur Ausreden. Bei Conti Tech zum Beispiel haben wir ein Rekordjahr hinter uns und stehen vor neuen Rekorden. Die wirtschaftlichen Rahmendaten stimmen. Es spricht überhaupt nichts gegen einen vernünftigen Abschluss.“

Auch Olaf Wüpperling, Betriebsratsvorsitzender bei Vibracoustic, nahm an den Verhandlungen teil. Er teilt die Einschätzung von Nils Mauch und fügt aus betrieblicher Sicht hinzu:  „Das ganze Jahr über fahren auch wir schon Sonderschichten. Unsere wirtschaftlichen Kennzahlen bewegen sich seit Jahren auf sehr hohem Niveau. Wir erwarten vom Arbeitgeber Wertschätzung und Anerkennung, daher sind 5 % Lohnerhöhung für alle gerechtfertigt.“

 

Nach oben