Report Foto: 

IG BCE Hamburg/Harburg

Unser Magazin

für Mitglieder

Unser "Report" ist eine monatliche Publikation des IG BCE Bezirks Hamburg/Harburg. Wir berichten über das aktuelle Geschehen in den Betrieben, über Aktionen, Seminare und Veranstaltungen des Bezirks Hamburg/Harburg. Im Rahmen der Publikation gibt es die Aktion „Werben und Gewinnen". Wir wollen damit motivieren, neue Mitglieder für die IG BCE zu gewinnen. Die besten Werber werden mit attraktiven Preisen belohnt.

Vertrauensleute: „Sie geben unserer Arbeit ein Gesicht“

Foto: 

IG BCE

Noch bis Ende Oktober werden in vielen Unternehmen des Bezirks die neuen Vertrauensleutekörper gewählt. Bei den Wahlen geht es um die „Gestaltung der beiden Wurzeln unserer Organisation“, sagt Ralf Sikorski, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE. Deshalb ruft der Hauptvorstand unter dem Motto „Mach dich stark“ alle Mitglieder auf, die Wahlen aktiv zu begleiten.  weiter

Endlich mehr im Portemonnaie!

Aktionen in den Betrieben brachten den Durchbruch in der Tarifrunde 2016: In der dritten Verhandlungsrunde mussten sich die Arbeitgeber bewegen. In den sehr kontroversen, aber sachlich geführten Diskussionen haben wir erreicht, dass die Entgelte um insgesamt 5,3 Prozent steigen: Im ersten Schritt um 3, im zweiten nach 13 Monten um 2,3 Prozent. Die Laufzeit im Bezirk Hamburg beginnt am 1. September. Die Gesamtlaufzeit beträgt 24 Monate.  weiter

Schon wieder: Arbeitgeber legten kein Angebot für die Entgelte vor

Foto: 

IG BCE

Die Tarifverhandlungen für die rund 550.000 Beschäftigten in der chemischen Industrie blieben am Dienstag (14. Juni) ohne Abschluss. Die Arbeitgeber legten kein Angebot vor. Die Gespräche werden am 22. Juni in Lahnstein fortgesetzt. Die IG BCE fordert eine Erhöhung der Entgelte um 5 Prozent und die Weiterentwicklung des Tarifvertrags „Zukunft durch Ausbildung und Berufseinstieg“.  weiter

Neue Regelungen zur Leiharbeit: Das Wichtigste im Überblick

Für die rund eine Million Leiharbeiter wird es jetzt bessere gesetzliche Vorgaben geben. Das ist ein weiterer Schritt für mehr Gerechtigkeit in der Arbeitswelt. Die neuen Regelungen zeigen, wie wichtig die innergewerkschaftliche Willensbildung ist, denn einige der Verbesserungen wurden von uns angestoßen. 2016 geht es weiter: Vor allem die Vertrauensleute sind nun aufgefordert, wie vor vier Jahren neue politische Anträge auf den Weg zu bringen.  weiter

Nach oben