Report März 2017

Scholz und Arbeitszeiten im Mittelpunkt der Konferenz

Die dicke Tagungsmappe signalisiert: Die Bezirksdelegiertenkonferenz am 25. März hat eine Menge an Arbeit zu leisten. Zu den inhaltlichen Schwerpunkten gehört das Thema Arbeitszeit. Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) wird die Tagung mit einer Ansprache eröffnen.

Olaf Scholz

Olaf Scholz Olaf Scholz

„Wir freuen uns sehr, dass der Bürgermeister im Bürgerhaus Hamburg-Wilhelmsburg zu den 80 Delegierten sprechen wird“, sagt Bezirksleiter Jan Koltze, „denn wir haben bei ihm immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen gefunden. Es gibt ein ganzes Bündel an Themen – von der Industriepolitik über die Elbvertiefung bis zu den neuen arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Vorstößen der SPD. Wir sind auch sehr gespannt auf die Ausführungen von Petra Reinbold-Knape, Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstandes.“
Inhaltlich geht es auf der Konferenz zunächst u. a. um die Neuwahl des Bezirksvorstandes. Breiten Raum dürfte die Behandlung der 36 Anträge der Vertrauensleutekörper aus 64 Betrieben, der Ortsgruppen und der IG BCE Jugend einnehmen. IG BCE-Sekretär Rajko Pientka: „Wir haben weit mehr Anträge als bei früheren Konferenzen bekommen. Das ist ein gutes Zeichen für die aktive Willensbildung bei uns.“
Neben dem Thema Arbeitszeiten in den Antragsblöcken „Arbeit und Betrieb“ und „Sozialpolitik“ betreffen weitere Anträge die Bereiche Jugend und die gewerkschaftliche Organisations- und Bildungspolitik.

Nach oben