Report

Die 5 Themen der VL-Tagung

HAMBURG // Die fünf Illustrationen symbolisieren die Workshop-Themen der
VL-Tagung 2019: Brückenteilzeit, „Unser Betrieb – unsere Kulturen“, Digitalisierung, die Zukunftsgewerkschaft und die Europawahl am Samstag,
9. Februar, von 9.30 bis 14.30 Uhr im Bürgerhaus Hamburg-Wilhelmsburg. Bezirksteam und Bezirksvorstand hoffen auf eine rege Beteiligung.

Stiftung für die Internationalen Wochen gegen Rassismus

VL-Konferenz 2019

Vor den fünf Workshops jedoch hat Oliver Venzke das Wort. Der Leiter der Abteilung Bildung im Hauptvorstandsbereich 4 wird über „Solidarität und Demokratie“ sprechen – ein in diesen Zeiten gerade für Gewerkschaften sehr relevantes Thema.

In den Workshops stehen dann diese Themen an:

Brückenteilzeit: Wie können Vertrauensleute sie im Betrieb zum Thema machen? Unsere Expertin ist Marion Hackenthal, Abteilungsleiterin Frauen/Gleichstellung im Hauptvorstandsbereich 2.

Digitalisierung: Wie kann man dieses Thema im Betrieb aufgreifen? Unser Experte ist Dennis Schwetje, politischer Sekretär in der Zukunftskommission „Digitale Agenda“ im Hauptvorstandsbereich 3.

Zukunftsgewerkschaft: Wie können sich die Kolleginnen und Kollegen in ihren
Betrieben an der Entwicklung der gewerkschaftlichen Zukunftsvision beteiligen? Unser Experte ist Dennis Bornholdt, politischer Sekretär des Bezirks (siehe auch Seite 2).

Europawahl 2019 – Bunt statt braun: Was können Vertrauensleute tun, um zur Wahl zu motivieren? Unsere Expertin ist Inga Matusall, Projektsekretärin des Bezirks.

Unser Betrieb, unsere Kulturen: Wie im Betrieb z. B. die Internationalen Wochen gegen Rassismus thematisiert werden können. Unsere Expertin ist Lil-Ann Schönfeld, Bildungsreferentin bei Arbeit und Leben Hamburg.

Zum Abschluss und vor dem Ausklang mit Imbiss wird es einen Ausblick auf das neue Jahr geben: „Aktiv 2019 – aktive Gewerkschaftspolitik im Betrieb“.
IG BCE-Bezirksleiter Jan Koltze: „Auch dieses Thema ist mir wichtig, denn es kommen viele neue und auch große Aufgaben auf die Vertrauensleute und die Betriebsräte zu.“

Nach oben