Attraktive Betriebsversammlung

Der DEA-Betriebsrat macht es vor

Hamburg // Günther Prien (Bild), Gesamtbetriebsratsvorsitzender der DEA Deutsche Erdoel AG, erklärt, wie der DEA-Betriebsrat sehr attraktive Betriebsversammlungen auf die Beine stellt: „Wir laden gezielt relevante Vertreter aus Politik und Gewerkschaften zum Gespräch und zur Diskussion mit den Kolleginnen und Kollegen ein. Dabei haben wir auch nichts dagegen, wenn auch die Geschäftsleitung mit dem Gast spricht.“ Zuletzt waren das IG BCE-Vorsitzender Michael Vassiliadis, Hamburgs Erster Bürgermeister Olaf Scholz und Hamburgs DGB-Chefin Katja Karger.

IG BCE

DEA BR-Vorsitzender Günther Prien

Hier sind Priens wichtigste Tipps:

Besprechen, wer im Laufe der Legislaturperiode eingeladen werden soll.

Interne Zuständigkeit festlegen (wer spricht mit wem?), regelmäßige Überprüfung des Stands der Dinge.

Termin möglichst so wählen, dass viele KollegInnen dabei sein können.

Einladungen mit möglichst langem Vorlauf aussprechen – auf mitbestimmende Termine (neben Wahlen auch auf sonstige betriebsinterne Ereignisse) achten.

Größe und Bedeutung des Unternehmens sind zweitrangig. Wichtiger: Win-win-Situationen herstellen: Der Gast soll seine Botschaft loswerden, aber auch betriebliche Luft schnuppern und neue Erkenntnisse über die Branche und die Interessen, Probleme und Perspektiven der Beschäftigten mitnehmen.

Prien nennt einen oft unterschätzten Effekt: „Das Management erkennt, dass dem Gast die Anliegen der Beschäftigten des Unternehmens wichtig sind und dass der BR ein geschätzter Partner des Gastes ist. Das stärkt unser Standing gewaltig.“

Nach oben