Aktiv im Bezirk Hamburg/Harburg

Schwerbehinderte

In regem Austausch

Schwerbehindertennetzwerk

Foto: 

S. Hofschlaeger_pixelio.de

Im März 2014 wurde im Bezirk Hamburg/Harburg ein Schwerbehindertenvertreternetzwerk gegründet. Dieses fand sofort großen Zuspruch im Kreis der SBV. An der ersten Versammlung im Bezirksbüro nahmen 15 Schwerbehindertenvertreter teil. Neben Hans-Werner Maier ( IGBCE Bezirk Hamburg/Harburg) moderieren die RA Julia Grimme (Fachanwältin Sozialrecht/Teamerin) sowie Dr. Regina Richter (handicap Hamburg). Die Treffen finden 3-4 mal im Jahr statt. 

Wichtige Begriffe rund um Behinderung

Von Betrieblichem Eingliederungsmanagement und Behindertenquote - hier werden die wichtigesten Begriffe rund um das Thema "Arbeiten mit Behinderung" erklärt.  weiter

Schwerbehindertenvertretung

Materialien zur Wahl

Steht in ihrem Unternehmen die Wahl einer Schwerbehinderten-Vertretung an? Die IG BCE unterstützt die Wahlen mit Informationen und Arbeitshilfen rund um die Wahl-Vorbereitung und -Durchführung. 

Rechtsrahmen für betriebliche Aktionen

Was darf ich und was nicht? Diese Frage stellt sich bei manchen gewerkschaftspolitischen Kampagnen und Aktionen im Betrieb. Denn es gibt eine Reihe arbeitsrechtlicher und betriebsverfassungsrechtlicher Fragen zur Zulässigkeit bei der Behandlung politischer Themen in Betriebsversammlungen, an Arbeitsplätzen oder im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis.  weiter

Schwerbehinderung am Arbeitsplatz

Was müssen schwerbehinderte Auszubildende und Arbeitnehmer rechtlich alles beachten? Muss die Ausbildung extra angepasst werden? Und wie sieht es mit dem Kündigungsschutz und der Übernahme aus? Ansgar Claes, Leiter der Abteilung Arbeits- und Sozialrecht der IG BCE, hat auf unsere Fragen Antworten gefunden.  weiter

Urteil erleichtert Gleichstellungsantrag mit Schwerbehinderten

Wer einen Grad der Behinderung von 30 oder 40 anerkannt bekommt, kann Schwerbehinderten  gleichgestellt werden. Nach einem Urteil des Bundessozialgerichts vom 5. August 2014 bestehen nun bessere Chancen, eine Gleichstellung zu erreichen.  weiter

Einfach machen

Foto: 

Andreas Müller

Automatiktüren, Abgesenkte Bordsteine, unkonventionelle Parkplätze: Auf dem Gelände von Boehringer Ingelheim sind Maßnahmen zur gleichberechtigen Teilhabe von behinderten Mitarbeitern sichtbar. Unsichtbarer dagegen ist die behindertenfreundliche Haltung im Betrieb, die systematisch umgesetzt wird. Eine Visite in Biberach an der Riß.  weiter

Rechtsrahmen für betriebliche Aktionen

Was darf ich und was nicht? Diese Frage stellt sich bei manchen gewerkschaftspolitischen Kampagnen und Aktionen im Betrieb. Denn es gibt eine Reihe arbeitsrechtlicher und betriebsverfassungsrechtlicher Fragen zur Zulässigkeit bei der Behandlung politischer Themen in Betriebsversammlungen, an Arbeitsplätzen oder im Zusammenhang mit dem Arbeitsverhältnis.  weiter

Nach oben