Aktiv im Bezirk Hamburg/Harburg

Frauen

Arbeit partnerschaftlich teilen

Der Equal Pay Day am 20. März 2015 markiert symbolisch die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen. Für Christina Schildmann von der Friedrich-Ebert-Stiftung in Berlin liegt eine der Ursachen für diese Benachteiligung in den unterschiedlichen Arbeitszeiten von Männern und Frauen, dem gender time gap. Ihrer Meinung nach hat die Familienarbeitszeit das Potential, diesen Missstand aufzubrechen.  weiter

Recht auf mehr

Foto: 

DGB

Der Equal Pay Day markiert symbolisch den Entgeltunterschied zwischen Männern und Frauen, der laut Statistischem Bundesamt aktuell 22 Prozent in Deutschland beträgt. Und 22 Prozent eines Jahres sind 79 Tage. Bei gleichem Lohn hätten Frauen bis heute (20. März 2015) umsonst gearbeitet, während Männer schon seit dem 1. Januar für ihre Arbeit bezahlt werden.  weiter

Mehr Mitbestimmung – Mehr Frauen

Foto: 

DGB

Bei der Gleichstellung im Arbeitsleben zwischen Männern und Frauen muss noch einiges getan werden. In Vorständen großer Unternehmen sitzen meist nur Männer und auch sonst sind zwischen den Geschlechtern deutliche Unterschiede zu erkennen. Doch neue Studien zeigen, dort wo es Mitbestimmung im Betrieb gibt, stehen auch die Frauen besser da. Die IG BCE setzt sich deshalb am Internationalen Frauentag am 8. März gemeinsam mit den anderen Gewerkschaften weiterhin für bessere Chancen für Frauen und weniger Ungleichheit ein.  weiter

Geschichte der Frauenrechte

Von der "natürlichen Hausfrau" zur Gleichberechtigung

Eine Frau will arbeiten, der Ehemann verbietet es ihr. Er geht zu ihrem Arbeitgeber und kündigt das Arbeitsverhältnis. Seine Frau kann nichts dagegen tun. Diese Szene spielt vor gerade einmal 50 Jahren. Seitdem haben Frauen viel erreicht - nicht nur rechtlich. Sie können selbstbestimmt leben und unabhängig sein. Doch der Weg der Frauen aus der Rechtlosigkeit dauerte mehr als 150 Jahre und war hart umkämpft. 

Familie oder Beruf?

Viele Frauen und Männer wollen eine Familie und gleichzeitig beruflich erfolgreich sein. Doch was ist die Grundlage dafür, dass sich Familie und Beruf vereinbaren lassen? Wie sehen die Familien im Moment die Vereinbarkeit und was verspricht die Politik? Auf einige Fragen haben wir Antworten gefunden.  weiter

"Wir wollen unsere Kinder nicht gänzlich ausquartieren"

Frauen sind so gut ausgebildet wie nie zuvor. Aber nur selten können sie ihre Ausbildung und ihre Kompetenzen im Beruf voll entfalten. Aus familiären Gründen unterbrechen sie häufig ihre Erwerbsphase. Wir haben mit Jutta Allmendinger, Präsidentin des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung, über Lohnunterschiede zwischen den Geschlechtern und Lebensentwürfe  junger Frauen gesprochen.  weiter

Von Anfang an benachteiligt

Eine Frau ist Bundeskanzlerin, die deutschen Frauen Fußballweltmeister - doch noch immer sind Frauen in Deutschland an vielen Stellen benachteiligt. So verdienen Arbeitnehmerinnen auch heute rund 20 Prozent weniger als Männer. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Analyse, die das Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Institut (WSI) vorgelegt hat. Besonders groß ist der Rückstand unter älteren Beschäftigten - doch Frauen steigen oft schon mit einem Verdienstnachteil in das Berufsleben ein.  weiter

Nach oben