Familie und Beruf

Fehlende Kinderbetreuung – was nun?

Streik in der Kita stellt viele Familien vor ein Problem - wohin mit den Kindern? Am einfachsten wäre es,  die Kinder mit zur Arbeit zu nehmen. Aber dürfen Arbeitnehmer das? Oder können sie den Tag auch zu Hause verbringen?

bella - Fotolia.com

 Besser ist es, wenn Mütter und Väter auch in der Elternzeit den Kontakt zum Betrieb nicht verlieren
16.04.2015

Die Erzieher streiken, die Kitas bleiben geschlossen. Kann ich meine Kinder einfach mit zur Arbeit bringen?

Eltern haben keinen Rechtsanspruch darauf, ihre Kinder mit zur Arbeit zu bringen. Denn zunächst einmal sind die Eltern für die Kinderbetreuung während der Arbeitszeit zuständig. Kommt es jedoch zu Ausnahmesituationen wie Streik oder Krankheit der Erzieher, können Absprachen mit dem Arbeitgeber getroffen werden. Er kann entscheiden, ob die Kinder mit zur Arbeit dürfen oder nicht. Das kommt natürlich auch immer auf den Beruf an. Im Büro sind Kinder besser aufgehoben als zum Beispiel in der Produktion.

Darf ich bei einem Kita-Streik mit meinen Kindern zu Hause bleiben?

Es kommt darauf an. Ist die Kinderbetreuung plötzlich und unvorhergesehen, kann ein Arbeitnehmer laut Paragraf 616 Bürgerliches Gesetzbuch einen Anspruch auf bezahlte Freistellung haben, sofern man unverschuldet und für „eine verhältnismäßig nicht erhebliche Zeit“ an der Arbeit gehindert wird. Gelten allerdings andere arbeits- oder tarifvertragliche Regelungen, kann der Anspruch verwehrt werden. Ob solche Regelungen vorliegen, können Mitglieder der IG BCE in ihrem Tarifvertrag nachlesen oder bei ihrem Bezirk erfragen. Außerdem sollte der Arbeitgeber schnellstmöglich über so eine Situation informiert werden.

Wenn eine Kita oder ein Kindergarten allerdings bestreikt wird, ist es selten plötzlich und unvorhergesehen, da Streiks in der Regel vorher angekündigt werden. Es sollten dann alternative Betreuungsmöglichkeiten gesucht werden. Lässt sich keine finden, sollte dem Arbeitgeber so früh wie möglich Bescheid gegeben werden, um eine Lösung zu finden, raten die Rechtsexperten der Abteilung Arbeits- und Sozialrecht in der Hauptverwaltung der IG BCE, Ansgar Claes und Peter Voigt.

Kann ich mich nicht einfach krankmelden?

Nein. Wer sich einfach krankmeldet, unentschuldigt fehlt oder andere falsche Gründe vorschiebt, dem droht eine fristlose Kündigung.

Nach oben